Frankreich

Frankreich war schon immer - und bleibt auch immer - die "grande nation" im Wein. Mit ihren Klassifikationen, dem einfachen Appellationssystem und dem Herkunftsschutz war die große Nation je her Vorreiter und "blueprint" für viele anderen schlauen Nachahmern. Außerdem bieten die Franzosen die häufigsten Klassikern und Weine auf unglaublich hohem Niveau an und Kopierer en masse gefunden. Niemand hat den weltweiten Stil so geprägt wie die grossen Häuser in Bordeaux, dem Burgund, oder die Champagne.

 

Burgund - kleinste bäuerliche Strukturen, die schwer unter dem napoleonischem Erbfolgerecht leiden. Auf den kalkhaltigen Böden in den Montrachet Orten wachsen die weltbesten Chardonnays. In Chablis auf Kimmeridge Kalk vermutlich die Weine, die am besten ihr Terroir ausdrücken und die großen Pinots an der Cote-de-Nuits sind nicht nur teuer, sondern auch genau so rar. 

Bordeaux - Les grand vins de Bordeaux aus Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Petit Verdot, Sémillon, SB,... Linkes oder rechtes Ufer? Egal... auf beiden Seiten große Weine für lange Lagerung und auch als Investition mittlerweile sicherer als jeder Bausparvertrag.

Rhône - Tolle Weingegend mit der ersten eingetragenen Appellation Chateauneuf-du-Pape und unzähligen Rebsorten, die den Weinen ihre einzigartigen Charaktere verleiht. Cornas = 100% Syrah, Hermitage mit weißen Rebsorten gemeinsam vergoren, Condrieu eine Enklave für Viognier und im Süden lässt sich die Grenache Traube den Mistral um die Blätter wehen.

Champagne - Cool climate mit langer Tradition, kalk- und kreidehaltigen Böden, lange Hefeautolyse für komplexe Weine. Nicht nur für Parties und Feste, sondern auch als hervorragender Speisebegleiter einsetzbar. 

Loire - Chenin Blanc, Sauvignon Blanc (Pouilly Fumé und Sancerre!!!), Cabernet Franc, Muscadet, Melon de Bourgogne,... Cool-climate as its best.